Elternbrief Nr. 21 - Wechselunterricht KW17 und Testungen

Liebe Eltern der Grundschule Rhen,

 

heute gibt es möglichst kurze Informationen für den Schulbetrieb nächste Woche (KW 17):

 

Seit gestern Abend steht fest, dass wir vom 26.04.-30.04.21 im Wechselunterricht mit Notbetreuung arbeiten werden. Vorterminiert hatte ich die Gruppen schon im Elternbrief Nr. 19 vom 31.3.21. Die Elternbriefe können Sie auch immer im Blog auf unserer Homepage nachlesen.

·         Die Gruppe B ist nächste Woche demnach in Präsenz in der Schule. Es finden aber keine Lernzeiten und keine Förderstunden statt.

·         Die Gruppe A befindet sich nächste Woche im Distanzlernen. Es gelten dieselben vom Ministerium vorgegebenen Regelungen wie vor den Ferien: Ihre Kinder erhalten Materialien zum selbständigen Bearbeiten zuhause. Es finden keine regelmäßigen Videokonferenzen statt.

 

Kinder der Gruppe A können für die Notbetreuung angemeldet werden, wenn uns die erforderlichen Nachweise für eine Berechtigung vorliegen. Die Notbetreuung im Wechselbetrieb erfolgt wie auch vor den Osterferien mindestens in Traktkohorten evtl. auch in größeren Einheiten.

Anmeldeschluss für die Notbetreuung ist zwingend am Freitag, d. 23.04.21 um 11.00 Uhr. Sie müssen sich bitte an diese Frist halten, da unsere Personaldecke in diesem Modus sehr dünn ist. Bitte beherzigen Sie unbedingt den Zusatz in der Notbetreuungsregel, dass der Anspruch gilt, wenn keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit zu finden ist.

 

·         Notbetreuung Klasse 1 und 2 findet in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr statt.

·         Notbetreuung Klasse 3 und 4 findet in der Zeit von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr statt.

·         Geben Sie Ihrem Kind zur Notbetreuung alle wichtigen Schulmaterialien, ein Frühstück und ein Getränk, ein Buch sowie ein kleines Spiel mit.

 

Denken Sie bitte daran, dass Ihr Kind nur die Schule betreten darf, wenn uns eine Einverständniserklärung zur Selbsttestung vorliegt, wenn Sie einen Nachweis von anderer Stelle mitbringen oder wenn Sie eine qualifizierte Selbstauskunft mitgeben, die vollständig ausgefüllt sein muss. Die Vordrucke finden Sie auch auf unserer Homepage zum Download (auf der Startseite).

Es gilt nach wie vor die Maskenpflicht. Getragen werden dürfen nur medizinische MNB. Geben Sie Ihrem Kind bitte eine Reserve mit.

 

Es gibt eine Änderung zur Durchführung der Selbsttests bei uns an der Schule. Leider hat sich die Turnhalle am letzten Montag nicht als geeigneter Testort erwiesen. Diesmal hatten wir keinen Durchzug, die Luft stand in der Halle. Wir müssen bei dem Probelauf vor den Ferien Wetterglück gehabt haben.

Die Kinder werden sich nun nach und nach im Klassenraum selbst testen. Dabei stehen sie vor den beiden geöffneten Fenstern und an der geöffneten Notausgangstür unter Beobachtung einer Lehrkraft, während der Rest der Klasse weiterarbeiten kann. Falls ein Kind während des Tests niesen muss, gehen die Aerosole gleich durch das Fenster raus. Nach wie vor muss kein Kind sein Testergebnis selbst ablesen. Wir schreiben für jedes Kind Nummern auf die Testplatten und legen sie auf der Fensterbank bis zur Auswertung beiseite. Die Lehrkraft kontrolliert die Testergebnisse. Sollte ein Test positiv sein, meldet die Lehrkraft es der Schulleitung. Weitere Personen werden nicht ohne Einverständnis in Kenntnis gesetzt. Allerdings hat sich die Rechtslage für einen positiven Selbsttest geändert. Auch bei einem Verdachtsfall, den ein positiver Selbsttest darstellt, besteht für die Schule gemäß § 6 Absatz 1 Nummer t) Infektionsschutzgesetz in Verbindung mit § 8 Absatz 1 Nummer 7 Infektionsschutzgesetz eine Verpflichtung, das positive Selbsttestergebnis an das Gesundheitsamt zu melden.

 

Sollte ich heute etwas vergessen haben, schiebe ich es zeitnah nach.

 

Bleiben Sie gesund, passen Sie auf sich auf und halten Sie bitte nach wie vor Ihre Kontakte klein!

 

Herzliche Grüße

 

Yvonne Pfefferkorn

 

Schulleiterin